Ihr individuelles Programm zur Sturzprophylaxe 

Die Sicherheit Ihrer Patienten steht im Mittelpunkt

Personen ab einem Alter von 65 Jahren gelten als besonders sturzgefährdet. Ungefähr ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe erleidet mindestens einen Sturz alle zwei Jahre¹.

Die Sturzgefahr steigt mit Alter und Gebrechlichkeit. Stürze beeinträchtigen deutlich die Lebensqualität, die allgemeine Gesundheit und erhöhen die Kosten für das Gesundheitswesen.

Sturzgefährdete Personen können mäßige bis schwere Verletzungen erleiden, die zum Verlust der Selbstständigkeit, zu Immobilität und Pflegebedürftigkeit, Depressionen oder sogar zum frühzeitigen Tod führen können.

Im Rahmen einer ganzheitlichen Sturzprophylaxe sind die richtigen Prozesse, Standards und Produkte ein entscheidender Faktor. Die Einführung eines nachhaltigen Programms in Ihrer Einrichtung geht somit weit über die reine Produktimplementierung hinaus.


Todesfälle lassen sich in Europa jährlich auf Stürze zurückführen. (Personen im Alter von 65 Jahren oder älter).¹

Stürze passieren häufiger als Schlaganfälle und Herzinfarkte - und die Folgen können ebenso schwerwiegend sein.²

Über die Hälfte der Patienten stürzen zwischen 20 Uhr und 8 Uhr im Patientenzimmer.³

Innerhalb eines Jahres nach einem sturzbedingten Oberschenkelhalsbruch sterben 40 % der Gestürzten an den Folgen.⁴

Mehr als 10 Prozent der Patienten mit
Oberschenkelhalsbruch sterben innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Sturz.⁵

Bis zu 20 % der Patienten mit einem
Oberschenkelhalsbruch müssen anschließend im Heim betreut werden.⁵


STAND FIRM – Falls Intervention and Risk Management

Mit unserem STAND FIRM Programm, unterstützen wir Sie bei der Implementierung Ihres individuellen Programms zur Sturzprophylaxe.

Wir helfen Ihnen als zuverlässiger Partner dabei, Ihre Patienten zu schützen und Stürze zu vermeiden.


References

1 Interdisziplinäres Zentrum für Gerontologie der Universität Erlangen-Nürnberg, 2004
2 Wehrmedizin & Wehrpharmazie: Analyse von Sturzereignisprotokollen in einem Bundeswehrkrankenhaus der Schwerpunktversorgung
3 NDR.de: Oberschenkelhalsbruch: Schnelle OP wichtig, 17.12.2018
4 Süddeutsche.de: Studie zu Oberschenkelhalsbrüchen, Februar 2019
5 Deutsches Ärzteblatt: Der Oberschenkelhalsbruch, 49/2005, www.aerzteblatt.de/archiv/49467/Zertifizierte-medizinische-Fortbildung-Der-Oberschenkelhalsbruch
6 Mimi Med Studium, Mag. Christina Lechner, Oberschenkelhalsbruch, https://www.minimed.at/medizinische-themen/bewegungsapparat/oberschenkelhalsbruch/ 22.10.2014
7 Terz Stiftung, Stürze führen zu menschlichem Leid und immensen Kosten, https://www.terzstiftung.ch/stuerze-fuehren-zu-menschlichem-leid-und-immensen-kosten/
8 Falls among Older Adults in the EU-28: Key Facts from the Available Statistics, report, EuroSafe, www.eurosafe.eu.com/uploads/inline-files/POLICYBRIEFING 20_Facts on falls in older adults in EU.pdf
9 Active Ageing through Preventing Falls: Falls Prevention Is Everyone’s Business - Joint Declaration, report, 2015, www.eunaapa.org/wp-content/uploads/2015/09/Joint-Declaration_Sept-2015.pdf.